informationen über die stiftung

Die Stiftung ist nach dem Ehrenbürger der Stadt, dem Dichter, Übersetzer, Architekten und Innenarchitekten Rudolf Alexander Schröder (1878-1962) benannt. Sie vergibt seit 1962 jährlich den mit 20.000 € dotierten Bremer Literaturpreis. Seit 1977 wird der Literaturpreis durch einen Förderpreis ergänzt, dessen Finanzierung in Höhe von 6.000 € seit 2005 von der ÖVB – Öffentlichen Versicherung Bremen übernommen wird. Beide Preise werden alljährlich am 26. Januar, dem Geburtstag Rudolf Alexander Schröders, im Bremer Rathaus verliehen.

Die Stiftung fördert zudem im zeitlichen Zusammenhang mit der Preisverleihung ein Programm literarischer Veranstaltungen in Bremen, das sich seit 1976 als jeweils thematisch angelegte »Literarische Woche Bremen« einen Namen gemacht hat.

Die Organe der Stiftung sind der Vorstand, der vom Senat berufen wird, und
zwei Kollegien für die beiden von der Stiftung wahrgenommenen Aufgaben.
Das Kollegium des Bremer Literaturpreises besteht aus dem Vorstand und
vier weiteren, vom Vorstand berufenen Mitgliedern sowie den Preisträgern des Vorjahres. Das Kollegium der Literarischen Woche Bremen wird von der Geschäftsführung der Stiftung benannt.

Die Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung ist Mitglied im Verein STIFTUNGSHAUS BREMEN.